Welche Vorsorgestrategie ist die richtige?

Die Beamtenpensionen sind derzeit im Vergleich noch deutlich höher als die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung für Rentner. Sie werden als Teil der Personalkosten von Bund, Ländern und Gemeinden allein vom Dienstherrn aus seinem laufenden Haushalt gezahlt.  

Damit unterliegen auch sie demographischen Entwicklungen und der Einnahmensituation der öffentlichen Haushalte. Eurostat, der statistische Dienst der Europäischen Union prognostiziert europaweit für die Pensionssysteme einen Anstieg der über 65-Jährigen von 23 Prozent im Jahr 1995 auf 48 Prozent im Jahr 2040 und fordert vor dem Hintergrund der damit deutlich ansteigenden Pensionsverpflichtungen die europaweite Einführung ergänzender kapitalgedeckter Pensionssysteme. Deutschland gehört dabei zu den „ältesten“ Gesellschaften in Europa und ist zukünftig besonders von dieser Problemlage betroffen. Damit ist klar: selbst bei wachsenden Staatseinnahmen muss der Staat einen immer größeren Teil des Budgets für Pensionen aufwenden.  

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen wird deutlich, dass das Pensionsniveau voraussichtlich nicht gehalten werden kann. Umso wichtiger wird die Eigenvorsorge für Lehrer und Referendare.  

Die Möglichkeiten zum Aufbau einer Altersvorsorge sind dann vielfältig. Versicherungslösungen, staatliche Förderungen wie bei der Riesterrente (entgegen vieler Veröffentlichungen in verschiedenen Konstellationen sehr attraktiv) oder auch Fondssparpläne können das wichtige Ziel befördern, im Ruhestand einen zusätzlichen Kapitalpuffer zur Verfügung zu haben.  

Im Studium und im Referendariat dürfte oft das nötige “Kleingeld” fehlen, um mit der Altersvorsorge loszulegen. Wer will, kann aber natürlich auch schon mit kleinen Beiträgen einen ersten Grundstock legen.  

Nach dem Referendariat empfehlen wir, eine detaillierte Vorsorgeplanung erstellen zu lassen. Die Einkommensentwicklung einer Beamtenlaufbahn und damit auch die voraussichtliche Pensionshöhe (abgesehen von zu erwartenden politisch bedingten Veränderungen) kann recht langfristig berechnet werden. Damit steht eine klare Planungsgrundlage für die Versorgungssituation im Alter zur Verfügung.  

Ethisch-ökologisch vorsorgen

Immer mehr Menschen möchten ihr Geld verantwortungsbewusst anlegen – und auch wir sind überzeugt davon, dass alle nur profitieren können, wenn der Dreiklang aus Wirtschaft, Mensch und Umwelt nicht verstimmt ist. Unsere Erfahrungen mit nachhaltigen Geldanlagen zeigen, dass Unternehmen besser dastehen, die besonderes Augenmerk auf das Wohlergehen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter legen und ressourcenschonend wirtschaften. So werden faire Ergebnisse erwirtschaftet und keine ungedeckten Schecks auf die Zukunft ausgestellt.

Wir beraten zur Altersvorsorge ohne Rüstung, Atomkraft und Kinderarbeit. Denn jeder Betrag, der für Konsum oder Investition ausgegeben wird, entscheidet mit darüber, wie wir in Zukunft leben.

Wichtiger Hinweis

Grau ist alle Theorie – und jahrelange Erfahrung die Basis dieses Ratgebers. Und die lehrt: jeder Fall ist anders.  

Wir können dementsprechend keine Garantie dafür übernehmen, dass eine Umsetzung der hier gesammelten Hinweise auf eigene Faust zum gewünschten Ergebnis führt. Für eventuelle Schäden und Nachteile haftet ausschließlich der Anwender.  Um Sie sicher ins Ziel zu führen, laden wir Sie herzlich zu einem persönlichen Gespräch ein.

Der Lehrer Airbag – ein kostenloser Ratgeber für Lehramtsstudierende, Referendare und Lehrer.